Happy birthday, 5 Jahre Cupcake Hexerl – Semi-naked cake mit Zucker Orchideen

  • Cupcake Hexerl
  • Apr 12, 2019

Trommelwirbel und Trara: mein kleiner, süßer Backblog feiert heute seinen 5. Geburtstag. 🎉🎈🎁🎊

Was vor 5 Jahren als Vorbereitung auf unsere Hochzeit begann, entwickelte sich in den letzten Jahren doch zu einem ausgewachsenen Hobby, das (zugegeben) mittlerweile viel Raum in meinem Leben einnimmt. In diesen vergangenen 5 Jahren, mit sage und schreibe 265 Blog-Beiträgen hab ich super viel gelernt (bei den diversen Workshops, aber auch ohne Frage durch die viele Übung in der Küche), durfte ich viele tolle Menschen kennen lernen (Feinschmecker als allen Bereichen und Virtuosen im Torten-Design) und war ich mehr als einmal zu Tränen gerührt über die vielen, positiven Rückmeldungen, die ich und meine Backwerke bekommen haben. Denn das größte Lob für einen Kuchen-Bäcker sind strahlende (Kinder-) Augen und die Frage nach einem Nachschlag. 😉

Von den vielen tollen Ideen und Rezepten, die ich in den Jahren ausprobiert habe, kann ich nur schwer meine Favoriten nennen. Aber zur Feier des Tages habe ich ein wenig in den Rezepten gewühlt und meine persönliche Top 5 Liste der besten Rezepte und Mehlspeisen erstellt: Nummer 1 ist noch leicht, meine letzt-jährige Geburtstagstorte, die Safari Torte mit meinen cute 5. Zu meinen sweet 5 gehören definitiv auch meine Osterhasen und Osterküken Cupcakes, als eine meiner ersten Eigenkreationen und aus den unzähligen, lustigen Cake pop Varianten, die putzigen Eulen Cake pops. Die Runde machen für mich zwei einfache, aber nicht minder leckerer Rezepte perfekt, die Heidelbeer-Scones und (eh klar) der ungarische Baumstriezel. (aber eigentlich gehören jetzt auch noch die Germknödel Cake pops, meine Muschel Cookies, die Zwetschken Cupcakes, und.. und… und… auf die Liste 😉 ).

Gekrönt wurde meine Back-Karriere vor 2 Wochen auf der Kuchenmesse in Wels mit der Gold Auszeichnung für meinen Feengarten Candy table. Und ein anderes, und wahrscheinlich einzigartiges Ereignis passierte an besagtem Wochenende: ich habe in einem tollen Workshop mit Katarina Schneider von Art of Cake Design meine ersten (und wahrscheinlich letzten) Zuckerblumen gebastelt – denn das ist richtig viel Arbeit 🙂

Apropos Blumen, an dieser Stelle möchte ich mal ein großes Dankeschön aussprechen: Danke an meinen Mann, der viel Verständnis für mein zeitaufwändiges Hobby zeigt und immer wieder gerne die vielen Mehlspeisen und -Versuche verkostet. Danke an meine lieben FreundInnen und KollegInnen die ebenso geholfen haben, dass so gut wie nie ein Krümelchen übrig geblieben ist. Und schlussendlich ein riesengroßes Dankeschön an euch, die vielen Backbegeisterten die meinen Blog verfolgen und meine Rezepte nachbacken (und mich auch manches Mal auf einen Fehler hinweisen 😉 ).

Und nun bitte nochmal Trommelwirbel: Zur Feier des Tages und als Dankeschön für meine fleißigen Leser gibt es in den kommenden Tagen ein kleines Gewinnspiel. Schaut bald wieder vorbei, macht mit und gewinnt, wie kann es anders sein, süße Preise…

 

Semi-naked cake mit Zucker Orchideen

(ca. 24 Stk.)

.Weißer Biskuitteig:
250g weiße Kuvertüre
250g Butter
60g Staubzucker
10 Eier
280g Kristallzucker
1 Prise Salz
1 Prise Zucker
250g Mehl
.Creme:
375g Mascarpone
375g Magertopfen
15og Staubzucker
4 Blatt Gelatine
.Buttercreme:
260 g Butter
150 g Zucker
3 Eiweiß
Prise Salz
.Deko:
Zucker Orchideen oder andere Zuckerblumen
oder Waldbeerenmix
Rosmarin Zweig

Den Biskuitteig in 2 Schritten zubereiten und jeweils die Hälfte der oben angegebenen Zutaten verwenden: Kuvertüre in kleine Stücke schneiden, über Dampf schmelzen lassen und dann zum Auskühlen zur Seite stellen. Zimmerwarme Butter mit Staubzucker schaumig schlagen. Eier trennen und die Dotter einzeln in die Butter-Zuckermasse einrühren. Dann die flüssige Schokolade untermixen. Backrohr auf 170°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Das Eiweiß mit Salz anschlagen, Zucker zugeben und Schnee fertig ausschlagen. Die Hälfte des Eischnees unter die Buttermasse rühren. Mehl einsieben und mixen. Zum Abschluss den restlichen Eischnee unterheben. Eine Tortenform mit 20 cm Durchmesser einfetten und bemehlen. Teig in die Form einfüllen und rund 70 min backen. 20 min bevor der erste Boden fertig gebacken ist, die zweite Hälfte des Teiges zubereiten. Fertigen Tortenboden aus dem Rohr nehmen und 10 min in der Form auskühlen lassen. Dann den Kuchen aus der Form holen, diese waschen, wieder einfetten, bemehlen und mit der zweiten Teighälfte ebenso verfahren. Tortenböden gut auskühlen lassen.

Für die Creme Gelatineblätter in kaltem Wasser einlegen und aufweichen lassen. In einer großen Schüssel Mascarpone, Topfen und Staubzucker vermischen. Zwei Esslöffel der Creme in einem kleinem Topf erhitzen und die aufgeweichte, gut ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Weitere 2 bis 3 Esslöffel der Creme zugeben und gut verrühren. Anschließend diese Creme unter den Rest mischen und gut durchmixen. Für 15 min im Kühlschrank parken. Nun die Biskuitböden jeweils 1x waagrecht durchschneiden und eine der Kuchenschicht in einer hohen Tortenform platzieren. Ungefähr ein Drittel der Creme darauf verteilen und nächsten Tortenboden aufsetzen, leicht andrücken. Dann wieder Creme, Tortenboden, alles andrücken, Creme, Tortenboden, und wieder andrücken. Fertig 🙂 Torte ein paar Stunden (oder über Nacht) kühl stellen.

Für die Buttercreme Butter vorab aus der Kühlung holen. In einer Metallschüssel Eiweiß mit Salz anschlagen. Passenden Topf mit Wasser zustellen und den Schnee über Dampf weiter schlagen. Zucker zugeben und zu warmen Schnee ausschlagen. Zimmerwarme Butter in kleine Stücke teilen und einzeln zugeben und unterrühren. Buttercreme für 30 min im Kühlschrank parken. Dann mit einer großen Palette oder Messer die Creme auf der Oberseite und Seite der Torte auftragen. Glattstreichen und eventuell an der Seite wieder Creme weg nehmen, damit die Tortenböden und innere Creme durchscheinen können. Torte nochmal 1 Stunde kühlstellen. Rosmarin und Zuckerblumen (oder Alternativ einen Beerenmix) auf der Torte platzieren.

 

YOU MIGHT ALSO LIKE