Wer wohnt denn da? – Feen-Lebkuchen-Häuser

  • Cupcake Hexerl
  • Mai 26, 2019

Was gibt es Schöneres, in turbulenten Zeiten wie diesen,  als in Gedanken zu versinken und einfach seinen Träumen nachzuhängen. Denn in unseren Träumen ist alles erlaubt und es ist wunderbar möglich dem Alltag zu entfliehen. Der eine malt sich eine bessere Zukunft aus, die andere träumt vom letzten Urlaub oder einem tollen Erlebnis oder man kreiert sich seine eigene, wundervolle Fantasiewelt mit bunten Fabelwesen. Und das Tolle daran, du selbst steuerst in welche Richtung deine Welt oder deine Reise geht und wer dich begleitet und wen du aller triffst.

Ich war schon immer fasziniert von fantasievollen Welten und aufregenden Geschichten mit fremden Wesen, sei es in einem Buch, Film oder einer vorgelesenen Geschichte. Wen wundert es dann, dass mein diesjähriges Wettbewerbs-Stück von Feen und ihren Freunden handelt. Heute stelle ich euch die letzte Komponente meines essbaren Feengarten vor: Die Lebkuchen Feen Häuser. Ich hoffe, ihr denkt jetzt nicht “oh mein Gott, jetzt fangt die im Mai schon mit den Lebkuchen an – es reicht voll, wenn diese Kekse im Laufe des Sommers in den Supermarkt-Regalen Einzug halten.” Ich denke selbst gemachter Lebkuchen, oder auch andere Kekse, haben immer Saison – vor allem, wenn diese sich so toll zum Basteln und Verzieren eignen wie Lebkuchen. Und da bin ich nicht die einzige. Auch Zuckerbäcker-Koryphäe Julia M. Usher bastelt das ganze Jahr mit Lebkuchen und zaubert verspielte 3D-Cookies mit filigranen Details, die meine Kreationen mehr als plump da stehen lassen. Übrigens von Julia M. Usher  kommt auch das Original-Rezept für meine Lebkuchen-Feenhäuser. Das Rezept der essbare Steine findet ihr bereits auf meinem Blog.

“Laughter is timeless. Imagination has no age. and dreams are forever” (Walt Disney)

 

Feen Lebkuchen Häuser

(ca. 12 Stk, aber natürlich abhängig von der Größe der Häuser)

.Lebkuchenteig:
360g Mehl
3g gemahlener Ingwer
1,5g gemahlener Zimt
1g gemahlene Nelken
2g Natron
1g Salz
95g Pflanzenfett
50g weißer Zucker
55g brauner Zucker
1 Eidotter
180g Honig
1 EL/10g weißer Essig
.Deko:
300g Royal Icing Instant Mix (z.B. von Squires Kitchen)
oder siehe Icing mit Ei und Staubzucker
Zucker-Blumen aus Royal Icing
Lebensmittelfarbe (z.B. braune, lila, türkise, grüne, graue)
Silber Glitzerspray (oder Airbrush)
brauner Lebensmittel-Stift
.Equipment:
Keksausstecher oder Schablone in Hausform
Dressiersack
Schreibtülle Größe 1,5 (PME)
Blatttülle

Für den Lebkuchenteig Mehl mit den Gewürzen, Natron und Salz vermischen. In einer großen Schüssel zimmerwarmes Pflanzenfett mit weißem und braunem Zucker cremig schlagen. Eidotter, Honig, Essig und das Mehl mit Gewürzen untermischen und zu einem glatten Teig verkneten. Masse halbieren und in Frischhalte-Folie zu 2 cm dicken Scheiben ausrollen. Für drei Stunden (oder über Nacht) im Kühlschrank rasten lassen. Nach dem Rasten Teig nochmal durchkneten und auf bemehlter Arbeitsfläche 5 mm dick ausrollen. Die Lebkuchen-Häuser ausstechen bzw. (an Hand einer Papier-Schablone) ausschneiden. (Wenn du stehende Lebkuchen Häuser haben möchtest, bitte auch für jedes Häuschen je 2 Keile in Form eines Dreiecks ausschneiden.) Alle Lebkuchen-Rohlinge nun auf Backpapier auf einem flachen Teller oder Brett platzieren und nochmal für 30 min im Kühlschrank parken. Backrohr auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Lebkuchen mit dem Backpapier auf ein Blech übersiedeln, und falls nötig etwas versetzen, damit großzügig Platz zwischen den einzelnen Lebkuchen bleibt (denn der Lebkuchen geht etwas auf). Dann 12 min hellbraun backen und gut auskühlen lassen.

Nun bekommen die Feenhäuser etwas Farbe – und ein Dach 🙂 Dafür ca. 200g Royal Icing Mix in eine Schüssel füllen und tropfenweise Wasser zugeben. Masse immer wieder gut durchrühren. Die perfekte Konsistenz zum Aufspritzen hat das Icing, wenn ein dünner, gezogener Faden für 8-10 Sek. nicht auseinander rinnt. Icing in 4 verschiedene (kleine) Schüsseln aufteilen und mit euren Lieblingsfarben einfärben (also vorsichtig mit ganz wenig Farbe beginnen und ggf. mehr Farbe zugeben, für dunkleres Ergebnis). Icing 5 Min. anziehen lassen. Icing Nummer eins in einen Dressiersack mit Schreibtülle füllen. Die restlichen Schalen mit Frischhalte-Folie abdecken und zur Seite stellen. Nun an der Dach-Unterseite beginnen und die erste Bahn (siehe Fotos) ziehen: Kontur zeichnen, dann die Innenfläche mit Icing ausfüllen und mit der Tüllenspitze oder einer Nadel Löcher ausbessern. Platz für die zweite Fläche freilassen und nächste Bahn platzieren. Wieder Platz freilassen und nächste Bahn zeichnen,… immer weiter etwas schräg und oben einmal eingeringelt, bis zur Dachspitze. Icing gut trocknen lassen, und mit dem nächsten Dach weitermachen.

Nach 15 min ist das Icing genügend fest, um die Zwischenräume auszufüllen, und auch hier gilt wieder: Konturen ziehen, Innenfläche ausfüllen und mit Nadel ausbessern. Gleiches Vorgehen nun mit braunem Icing und den Türlatten. Dann die Cookies bzw. das Icing ein paar Stunden gut austrocknen lassen.

Im nächsten Schritt wird zuerst mal gebastelt: Blatt Papier an eines der Lebkuchen-Häuser halten und ungefähr die Form des Icing Daches ausschneiden. Das Blatt dient nun zum Schutz des nicht dekorierten Lebkuchens – das Fixieren ist nicht ganz einfach, aber für sauberes Arbeiten eine gute Variante. Also Blatt-Schutz vor den Lebkuchen halten und Glitzerspray (und/oder Airbrush) vorsichtig auf dem Icing Dach auftragen. Beim Bemalen der “Holztüre” ist nun ebenso eine ruhige Hand gefragt: vorsichtig mit einem braunen Lebensmittel-Filzstift die Holzmaserung auf die einzelnen Balken zeichnen. Wieder alles gut trocknen lassen.

Nun wieder Icing anrühren: 50g Pulver in eine kleine Schüssel geben, tropfen-weise Wasser untermischen und etwas graue Lebensmittelfarbe zu geben. Icing in einen Dressiersack mit Schreibtülle füllen und rund um die Tür kleine Rechtecke setzen und Steine andeuten. (Um die Übergänge der Steine klar abzugrenzen wieder einen Stein malen, dann Platz freilassen dann nächsten Stein setzen, usw.) Nach 15 min können die Zwischenräume ebenfalls ausgefüllt werden.

Den bunten Abschluss der Feen-Lebkuchen-Häuser bilden Zuckerblumen in den verschiedensten Farben. Die wurden entweder fertig gekauft oder schon vorab gespritzt und gut getrocknet. Restliches Icing zubereiten und mit grüner Lebensmittelfarbe mischen – Achtung, dieses Icing sollte deutlich fester sein wie die vorher verwendeten: wenn du einen Faden ziehst, sollte dieser ca. 20 Sek nicht auseinander laufen. Icing in einen Dressiersack mit Blatttülle füllen und die Feenhäuser beliebig mit Blumen verzieren: Dabei ein bis beliebig viele Blätter auf den Lebkuchen setzen und die Blüten darauf platzieren und damit festkleben. Nun sind die Feenhäuser-Lebkuchen optisch schon mal fertig. Wer die Häuschen aufstellen möchte, klebt, wenn die Lebkuchen Vorderseite komplett trocken ist, die vorbereiteten Stützen an der Rückseite der Häuser mit etwas Icing fest.

YOU MIGHT ALSO LIKE